Rollstuhlbasketball

Mehr als nur Basketball!
Rollstuhlbasketball ist eine Sportart, die ursprünglich nach dem 2. Weltkrieg in Amerika entwickelt wurde, um Kriegsverletzte nach ihren traumatischen Erlebnissen wieder an den Sport heranzuführen und, wichtiger noch, ihre Integration in die Gesellschaft zu erleichtern. Heute gehört Rollstuhlbasketball zu einer der rasantesten Sportarten, die es mit Rollstuhl zu spielen gibt und hat sich in vielen Ländern professionalisiert. Auch in Deutschland gibt es eine 1. Bundesliga, die auch international mithalten kann. Der Rollstuhlbasketballclub „Köln 99ers“ ist in jeder der deutschen Ligen von der Landesliga bis zur ersten Bundesliga vertreten.
Bei dieser komplexen Sportart geht es um die Kopplung von Techniken des Basketballs mit Rollstuhlbeherrschung. Die Sportart bietet viel Spaß im Umgang mit Ball und Rollstuhl, willkommene Abwechslung von den üblichen „Fußgänger“ Sportarten und bringt einen an seine Grenzen der Kraft. Es spielen sowohl körperlich eingeschränkte Sportler und nichtbehinderte „Fußgänger“ als auch Männer und Frauen zusammen in einer Mannschaft, so dass Rollstuhlbasketball eine der wenigen Sportarten ist, die auch auf hohem Niveau keine Grenzen kennt, was die Mannschaftszusammenstellung angeht.
Also wenn ihr Interesse habt, euch rollend durch die Halle zu bewegen und ein paar Körbe zu werfen, um in diesen Sport mal reinzuschnuppern, könnte ihr gerne einen der folgenden Trainingstermine wahrnehmen.

Meldet euch bitte nur unter sedat.oezbicerler@rbc-koeln99ers.de vorher an, damit für euch ein Rollstuhl bereitgestellt werden kann!

mehr Infos

TagZeitOrt
Freitag18:00 - 20:00 1)Georg-Simon-Ohm-Schule
  1. Landes- Ober- und Regionallandesliga