Sportseeschifferschein (SSS) – kompakt

Der Sportseeschifferschein ist der amtliche Befähigungsnachweis zum Führen von Yachten unter Segel und Motor in allen Seegebieten, Abstand bis 30 sm von der Küste. Zu diesen Seegebieten gehören Nord - und Ostsee, Engl. Kanal, Irische - und Schottische See, Bristolkanal, Mittelmeer und Schwarzes Meer.

Der SSS-Schein baut auf den Sportküstenschifferschein auf (für die Zulassung zur SSS-Prüfung nicht zwingend vorgeschrieben). Die Kenntnisse der terrestrischen Navigation werden durch die elektronische Navigation wie ECDIS, GPS, RADAR und AIS wesentlich erweitert. Mit den Admirality Tide Tables werden die Aufgaben der weltweiten Gezeitenvorausberechnungen vorgenommen. Weitere fundierte Kenntnisse sind in den seemännischen -, verkehrsrechtlichen - und meteorologischen Bereichen über das bisherige Grundwissen erforderlich.

Navigation             In diesem Bereich werden alle prüfungsrelevanten Themen hinsichtlich terrestrischer – , elektronischer Navigation (RADAR / GPS / ECDIS) unter Berücksichtigung von Wind und Gezeitenströme behandelt. Kompass – Ablenkungskontrolle und Gezeitenvorausberechnung nach ATT.

Seemannschaft     Yachtführung, Yachtbedienung, Manöver und Sicherheit

Schifffahrtsrecht   Int. Seerechtsübereinkommen, KVR, SeeSchStrO, VO Seefahrt, Befahrensregelungen Watten und Nationalpark,

Wetterkunde                   terrestrische Windsysteme in der Ostsee, Nordsee, Mittelmeer und im  Nordatlantik, Entwicklung von Tief – und Hochdruckzentren, Beurteilung der Wetterlage durch eigene Beobachtungen, Zeichnen von Wetterkarten.

Um den Sportseeschifferschein zu erwerben, haben alle theoretischen Prüfungen in den Fächern Navigation, Schifffahrtsrecht, Seemannschaft und Wetterkunde innerhalb von 24 Monaten und mit der praktischen Prüfung von 36 Monaten zu erfolgen.

Prüfungsvoraussetzung           Besitz des Sportbootführerschein See (SBF See)

Mindestalter 16 Jahre
Nachweis von 1.000 Seemeilen auf Yachten in küstennahen Gewässern (nach Erwerb des SBF See) oder 700 Seemeilen (nach Erwerb des SKS) als Wachführer oder Stellvertreter

Unter qualifizierter Leitung wird der Kurs mit modernen Präsentationstechniken durchgeführt. Dadurch wird der Kurs kompakt angeboten, die anstehenden Themen interessant vorgetragen und dargestellt. Emailgestützt werden Aufgaben und Lösungen gesendet, bearbeitet und kontrolliert. Um an dem Kurs teilnehmen zu können sind die Kenntnisse der Ausbildungs – und Prüfungsinhalte vom SBF See und SKS erforderlich.

Die erworbenen, theoretischen Kenntnisse in den Fächern Navigation, Schifffahrtsrecht, Seemannschaft und Wetterkunde sind für eine verantwortliche Schiffsführung von erheblicher Bedeutung. Die Ausbildungstörns, Ost – oder Nordsee, werden auf entsprechend, für die praktische Prüfung ausgerüsteten Hochsee – Yachten, vom HOCHSCHULSPORT vermittelt.

 

Lehrgangsablauf Wintersemester 17/18: hier

 

Dieser Kurs wird wieder angeboten im WS 2017/2018!

AnhangGröße
lehrgangsablauf_ws.17-18.pdf161.87 KB